Der Transport von Lithium Batterien: Probleme und Notfallnummer

3 Min.

Aufgrund ihrer hohen energiedichte und Lebensdauer ist die Lithium Batterie aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken.  In immer mehr Produkten findet die Lithium Batterie Verwendung. – Weder die mobile Kommunikationstechnologie noch die Elektromobilität sind ohne leistungsfähige Batterien denkbar.

Auch wenn die Erfindung der Lithium Batterien maßgeblich zur Entwicklung der heutigen Technologien beigetragen hat, können diese Art der Batterien gefährlich werden.

Bei unsachgemäßer Handhabung, aber auch bei plötzlichen Defekten, können Lithium Batterien Brände verursachen. In diesem Fall werden besonders hohe Temperaturen erreicht, die zu großen Schäden in der Umgebung führen können.

Aufgrund dieser und anderer Sicherheitsbedenken gelten Lithium Batterien als Gefahrgut, und unterliegen beim Versand den jeweiligen nationalen und internationalen gefahrgutrechtlichen Vorschriften.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie eine Lithium Batterie Probleme verursachen kann und welche Vorschriften deshalb gelten.

Der Transport ist ein heikler Vorgang

Die Versandbestimmungen für Lithium Batterien variieren je nach Transportweg – zu Luft, zu Land oder zu Wasser. Für jede dieser Transportwege gibt es spezielle Richtlinien für den sicheren und ordnungsgemäßen Versand der Lithium Batterien.

Der internationale Lufttransport unterliegt den strengsten Vorschriften. Lithium Batterien, die nicht in Geräten eingebaut sind, sind im Luftverkehr nur noch in Frachtflugzeugen erlaubt. Defekte oder aus Sicherheitsgründen zurückgerufene Batterien dürfen generell nicht auf dem Luftweg transportiert werden. Zudem dürfen nur Lithium – Ionen – Batterien befördert werden, wenn der Ladestatus weniger als 30 Prozent beträgt.

Letzteres stellt für viele Unternehmen eine erhebliche Herausforderung dar, da es kaum möglich ist den Ladezustand jeder einzelnen Batterie zu überprüfen. Daher ist der Transport auf dem Land- und Seeweg eventuell die bessere Option.

Unabhängig davon, welchen Transportweg Sie verwenden, gibt es immer noch viele Vorschriften, die ein Unternehmen beim Versand von Lithium Batterien einhalten muss. Einige davon sind:

Befolgt Ihr Unternehmen die aktuellen Vorschriften für den Versand von Lithium Batterien? Wenn nicht, drohen Strafen und hohe Bußgelder.

Wie Ihnen ein Batterie Seminar hilft

Unser Batterie-Seminar richtet sich an Personen, die mit der Verpackung, dem Versand und dem Transport von Lithium Batterien zu tun haben. Unsere Dozenten für das Batterie-Seminar sind Spezialisten für den Versand von Gefahrgut auf dem Luftweg sowie Gefahrgut-Sicherheitsberater für die Verkehrsträger ADR, RID, IMDG und IATA Gefahrgutvorschriften. Sie haben sich auf den Bereich des Transports von Batterien über alle Verkehrsträger hinweg spezialisiert. Im Batterie-Seminar erklären wir Ihnen alles, was Sie beim Verpacken, Versenden und Transportieren von Lithium Batterien beachten müssen.

Telefonnummer für weitere Informationen oder Notrufnummer

Für Lithium Batterien mit einer geringen Leistungskapazität* ist im See und Luftverkehr die Angabe einer Telefonnummer vorgeschrieben, unter der Auskünfte über die entsprechende Sendung eingeholt werden kann. –

Lithium Batterien dessen Leistungskapazität* jedoch den Grenzwert übersteigen, unterliegen dem Gefahrgutrecht vollkommen. Dieses führt unter anderem dazu, dass in vielen Ländern, wie z.B. den USA, der Versender verpflichtet ist, beim Transport gefährlicher Güter eine 24-Stunden-Notrufnummer anzugeben. Einige Länder wie China haben sogar noch weitergehende Sonderregelungen.

Neben der Länderanforderung können auch Fluggesellschaften, wie Singapore Airlines oder Lufthansa, oder Reedereien im Seeverkehr die Angabe einer Notfallnummer in den Beförderungsdokumenten fordern. Diese muss dann auch beim Versand von Lithium Batterien angegeben werden.

In den meisten Fällen muss die Notrufnummer rund um die Uhr erreichbar sein und die Person, die den Anruf entgegennimmt, muss in der Lage sein, dem Anrufer spezifische produktbezogene Informationen zu geben. Daher ist es wichtig, eine Lösung zu haben, die zuverlässig und vertrauenswürdig funktioniert.

Anforderungen der Länder und Fluggesellschaften

In den USA und Kanada ist gemäß §49 CFR 172.604 generell eine 24-Stunden-Notrufnummer für Sendungen aller Art zu oder innerhalb ihres Landes vorgeschrieben. Andere Länder und eine große Anzahl von Fluggesellschaften verlangen ebenfalls eine 24-Stunden-Notrufnummer gemäß den gültigen IATA-Gefahrgutvorschriften.

*Zu den Batterien / Zellen mit geringer Leistungskapazität gehören

und können teilweise von gefahrgutrechtlichen Anforderungen befreit werden.

Quellen:

https://www.ecfr.gov/current/title-49/subtitle-B/chapter-I/subchapter-C/part-172/subpart-G/section-172.604

https://deutsche-pruefservice.de/akku-ladegeraet-explodiert-welche-gefahren-birgt-ein-lithium-ionen-akku

Sie wollen auch andere Leute schlau machen? Dann gleich teilen!
Markus Höhfeld

Markus Höhfeld

0211 540 142 80

service@prosafecon.de

Kontaktformular