UN-Nummer und Gefahrgutklassen: Wie hängt das zusammen?

4 Min.

Was ist eigentlich eine Gefahrgutklasse und was sagt sie über das gefährliche Gut aus? Und welche Rolle spielt die UN-Nummer bei der Zuordnung von Gefahrgut?

Die sogenannten UN-Nummern bilden zusammen mit den Gefahrgutklassen die zwei grundlegenden Merkmale, wie gefährliche Güter eindeutig und sprachübergreifend kategorisiert werden. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen erklären, was UN-Nummern sind sowie einen Überblick über die Gefahrgutklassen geben. Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie die richtige Zuordnung erkennen.

Die UN-Nummer beim Gefahrgut: Vier Ziffern, eindeutige Aussage – weltweit

Die UN-Nummer ist eine Zahl, die immer aus vier Ziffern besteht und der ein „UN“ vorangestellt ist. Sie wird auch Stoffnummer genannt.

Das Besondere: Jedem gefährlichen Stoff oder Gut ist genau eine solche UN Nummer zugeordnet. Das bedeutet, dass über diese Nummer der Stoff oder Gegenstand eindeutig bestimmt werden kann, inklusive wichtiger Informationen über die Gefahren, die potenziell von ihm ausgehen.

Zudem gibt es in den Gefahrgut Regelwerken eine Liste, in der alle UN-Nummern sortiert aufgeführt sind. Hier sind dann auch Vorgaben über die Art der Verpackungen, notwendige Kennzeichnung, eventuelle Freistellungen und Sondervorschriften aufgeführt. Auch Angaben zur Begrenzten Menge finden sich in dieser Liste.

UN-Nummer Auszug aus der Tabelle A des Stoffverzeichnisses im ADR
Angaben aus der Stoffliste am Beispiel UN Nummer 1203, Benzin

Da es sich bei dieser Kategorisierung um Zahlen handelt, ist diese Zuordnung unabhängig von der Sprache des Landes, in dem sich der Transport gerade befindet! Das macht diese Zuordnung weltweit verständlich – und hilft im Falle eines Zwischenfalls oder Unfalls Polizei und Rettungskräften universell, gezielt zu helfen und Schäden an Mensch, Tier und Umwelt einzudämmen.

Wo finde ich die UN-Nummer für Gefahrgut bei meinem Produkt?

Ob ein Produkt, Stoff oder Gegenstand eine UN-Nummer besitzt, kann zum Teil direkt dem Label auf der Verpackung entnommen werden.

Komplett eindeutig und sicher finden Sie diese Information aber auf dem Sicherheitsdatenblatt, das Ihnen vorliegen sollte. Hier ist die UN Nummer unter Abschnitt 14 zu finden.

Ihnen liegt kein Sicherheitsdatenblatt, oder bei Batterien eine Prüfzusammenfassung vor? Dann wenden Sie sich am besten an den Hersteller, oder Ihren Lieferanten – beide müssen diese Informationen zur Verfügung stellen können.

Übrigens, eine einfache Regel: Besitzt ein Produkt, Stoff oder Gegenstand eine UN-Nummer, handelt es sich um Gefahrgut! In diesem Fall muss geprüft werden, welche Bestimmungen gelten und es gibt diverse Verpflichtungen, die für die Beteiligten am Gefahrgutprozess gelten. Hier finden Sie mehr zu den Verpflichtungen.

Sie sind sich unsicher, welche Vorgaben bei Ihrem Transport zu beachten sind? Melden Sie sich bei uns! Wir helfen Ihnen gerne.

Übersicht über die Gefahrgutklassen

Anders als bei den UN-Nummern, wo jedem Stoff oder Gegenstand genau eine Zahl zugeordnet wird, handelt es sich bei den Gefahrgutklassen quasi um Sammelgruppen. Entscheidend für die Einordnung in der Gefahrgutklasse sind unter anderem der Aggregatzustand des Stoffes (Fest, flüssig, gasförmig) und welche Besonderheiten dem Stoff das gefährliche Potenzial verleihen.

Es gibt 9 verschiedene übergeordnete Gefahrgutklassen, in die sich Gefahrgüter einteilen lassen. Zudem gibt es Unterklassen und Sonderklassen wie “umweltgefährdende Stoffe”:

Übersicht über die Gefahrgutkennzeichen der 9 Gefahrgutklassen
Übersicht über die Gefahrgutkennzeichnungen

Gefahrgutklassen im Überblick

Weitere Kennzeichnungen:

Zwar ist die UN Nummer viel genauer, dafür ist anhand der Gefahrgutklasse die Gefahr schneller und plakativer erkennbar.

Gefahrgutklassen: Klare Kennzeichnung für Gefahrengruppen

Die Kennzeichnung von Gefahrgütern erfolgt mit dem sogenannten „Gefahrzettelmuster“, für das die Gefahrgutklasse und das Warnzeichen (Piktogramm) eine Rolle spielen.

Gefahrgutklasse 3

Vor allem bei Transporten von gefährlichen Flüssigkeiten per Tank gibt es außerdem die Gefahrentafel. Auf dieser findet sich die Gefahrnummer (zweistellig) und die UN Nummer (vierstellig). Bekannt ist sie vor allem von Kraftstoff-Transporten: Die Gefahrentafel für Benzin besteht aus der Zahl 33 und der untergestellten UN Nummer 1203.

UN-Nummer

Die Zeichen der Gefahrgutklasse sind auch für Laien in den meisten Fällen deutlich zu verstehen. So lassen sich die Gefahrgüter der verschiedenen Klassen deutlich einem der Warnzeichen zuordnen. Dass es sich beispielsweise bei einer Flamme um einen brennbaren Stoff und bei dem Explosionssymbol um einen explosiven Stoff handelt, versteht man auch ohne Fachkenntnisse.

Genau wie die UN-Nummer sind auch diese Kennzeichnungen weltweit standardisiert. Das führt dazu, das selbst beim Transport in anderen Ländern auf den ersten Blick erkannt werden kann, welche potenzielle Gefährdung von dem jeweiligen Versandstück ausgeht.

Zusammenfassung

  1. Die UN-Nummer wird auch Stoffnummer genannt und besteht aus vier Ziffern. Sie ist eindeutig zugeordnet.
  2. In den Gefahrgut Regelwerken gibt es Listen, in denen alle UN-Nummern aufgelistet sind. Hier können wichtige Informationen über Gefahr, Verpackungsvorschriften und Kennzeichnungen abgelesen werden.
  3. Die UN-Nummer ist immer im Sicherheitsdatenblatt zu finden.
  4. Gefahrgutklassen sind Gruppen, denen gefährliche Stoffe oder Gegenstände vor allem wegen ihres Aggregatszustandes und ihrer Hauptgefahr zugeordnet werden.
  5. Anhand der Kennzeichnung auf Verpackungen oder Transporten, können Gefahren mithilfe der Gefahrgutklassen schnell erkannt werden.

Quellen:

https://www.dgg.bam.de/quickinfo/de/

https://www.chemie.de/lexikon/Liste_der_UN-Nummern.html

Sie möchten mehr zu einem Thema hier lesen? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Themenwünsche.

Sie wollen auch andere Leute schlau machen? Dann gleich teilen!
Maria Leitner

Maria Leitner

0211 540 142 80

service@prosafecon.de

Kontaktformular